Donnerstag, 31. Mai 2012

Lyrik zum Anfassen, Teil 10.


Vielleicht ist es auch gar nicht Teil 10, aber das beunruhigt uns jetzt nicht weiter. Es gibt jedenfalls Hoffnung für die talentlosen Lyriker unter uns, zum Beispiel mich. Denn bei Rosine findet man eine sehr schöne und pragmatische Anleitung zum Gedichteschreiben.

Ich präsentiere einen kurzen Auszug aus ihrem Erstlingswerk "Verstauen Sie ein T-Shirt in einem Maxirock":


Geben Sie eine Erklärung ab
in einer übergroßen Strickjacke und in beunruhigten Jeans oder
gleiten Sie wenigstens auf einer romantischen Ausschnittbluse, die eine Erklärung abgibt.
 
 
Wenn das mal nicht fabelhaft ist! Mich faszinieren auch seit jeher diese kryptischen Gebrauchsanweisungen, die irgendwelchen obskuren Importprodukten beiliegen und dem Käufer Ratschläge erteilen wie "Lassen Sie 538-Stahlschlunze großzügig ausruhen und befehlen Sie während dessen Schalter B Ihre Zuneigung." Sowas erledigt heutzutage vermutlich der Google Translator. Aber ich habe ohnehin die Vermutung, dass Maschinen insgeheim die schönere Lyrik produzieren.
 
 

Keine Kommentare: