Mittwoch, 26. Januar 2011

Magazine: Grazia.

Es muss ja nicht immer ein Buch sein. Frauen kaufen gerne auch Frauenzeitschriften, da beißt die Maus keinen Faden ab. Es gibt natürlich Frauen, die gar keine Frauenzeitschriften kaufen, aus Prinzip schon nicht. Dieser Ausfall wird dann von denjenigen Frauen kompensiert, die richtig viele Frauenzeitschriften kaufen, schon aus Prinzip. Am Ende des Tages rentiert sich der Kram, sonst würde er nicht gedruckt.

Ich bin selbst keine Ausnahme, das brauch ich gar nicht erst zuzugeben, das sage ich ohne rot zu werden. Mein Gott, manchmal will ich eben Tipps zu den hottesten Sale-Items internationaler Onlineshops, da will ich die Must-Haves für das kommende Frühjahr wissen, und auch, ob eine teure Anti-Aging-Creme besser ist als die billige.

Ich schrecke auch vor absolut unterirdischen Magazinen nicht zurück. Der Beweis: Grazia. Grazia ist ein haarsträubendes Konglomerat von Starklatsch, Mode und Betroffenheitsberichten a la „Mein Mann geht zu einer Hure.“ Das ist jetzt noch kein Alleinstellungsmerkmal. Allerdings hat tatsächlich nur Grazia diesen unnachahmlich passiv-aggressiven Tonfall, wenn es um fett gewordene, drogensüchtige oder sonstwie in Ungnade gefallene Prominente geht.

Und nur Grazia schafft es, quoten-ernste „Reportagen“ sensationsheischend und gleichzeitig pupslangweilig zu präsentieren. Wahrscheinlich will man nicht, dass wirklich einer liest, wie Manuela, 33, von ihrer Mutter als Baby ausgesetzt wurde. Würde einem ja vielleicht den Spaß am Begutachten der neuen It-Bags versauen. Die Artikel sind also nur im Heft, damit frau sich besser fühlt, wenn sie mit Grazia in der Hand gen Kasse schweift.

Liebe Grazia, meinetwegen kannst Du diese überflüssigen Berichte aus dem Leben (das muss ein sehr böses und deprimierendes Leben sein) sofort weglassen. Ist mir egal, dass der Heike aus Bottrop ihr Mann auf schlimmen SM-Sex steht. Stattdessen hätte ich lieber noch mehr Vorher-Nachher-Bilder moppeliger Vi-Ei-Pies, damit mir meine Tarte zum Kaffee noch besser schmeckt. Möglichst mit Gewichtsangabe. Und ganz viele Bilder von Schuhen. Möglichst mit Bezugsadressen.

Machen wir uns doch nichts vor, Grazia: Du bist oberflächlich, und ich will Dich oberflächlich. Du musst nicht erst so tun, als ob Du mir wirklich was zu sagen hättest. Wenn ich das will, kaufe ich Missy.

Kommentare:

Anna hat gesagt…

Ich gehöre zu der Sorte, die gar keine Frauenzeitschriften kauft:P Sehr unterhaltsam!

Julia hat gesagt…

Ich sachs mal so: Ich gebe dafür kein Geld aus... aber beim Friseur/bei meiner Schwester/im 3-Ausgaben-gratis-Probeabo lese ich das Zeug dann auch mal.
Aber ganz allgemein gilt sowieso: Missy FTW!

Ronald hat gesagt…

bei meinem Friseur liegt nur Bild der Frau und solches Zeug. Ganz schlimm. Wenns wenigstens ne Gala wär, aber nein, es ist nur Frau im Spiegel. Das kann man wirklich nicht lesen.

lizzz hat gesagt…

Nee, das geht nun wirklich nicht. Wenn schon Trash, dann aber richtig. Hochglanz. Fast schon selbstironisch. Frau im Spiegel, Bild der Frau und die nicht tot zu kriegende Bella hingegen sind gänzlich ironiefrei.

Nina hat gesagt…

Pies sind Peis.