Montag, 14. Juni 2010

Tag 6: Ein Buch, das ich nur ein Mal lesen kann...

...egal ob ich es hasse oder nicht.

Also bitte, was sollen denn diese Umkehrfragen. Lieblingsbuch, Hassbuch, oft lesen, selten lesen. Willst Du mit mir gehen, ja nein vielleicht. Na schön, ich antworte und spare mir trotziges Verweigerungsgehabe.

Ich stelle also fest: Ich kann Die Vermessung der Welt von Tag 1 nicht nochmal lesen. Tatsächlich würde ich gerne wissen, ob die wahnsinnig vielen Menschen, die das Buch gekauft haben (Bestseller-Alarm an dieser Stelle), es ebenfalls nur ein einziges Mal gelesen haben. Das würde mich irgendwie trösten.

Ich jedenfalls habe letztlich an diesem Roman geknabbert wie an einer Karotte, die man lediglich in einem Anfall von Gesundheitsbewusstsein in die Lunchbox gelegt hat. Dem Buch ging jede Spannung ab. Und ich brauche Spannung – schöne Sprache hin, hintergründiger Humor her. Entweder die oder eine große Portion zynische Alltagsbeobachtungen.

Kommentare:

Ronald hat gesagt…

hmm, drei Postings an einem Tag sind vielleicht nicht so glücklich. Kann man das nicht so programmieren, dass die Beiträge nacheinander an verschiedenen Tagen automatisch veröffentlicht werden?

unabhängig davon stimme ich Dir bei Hornby zu. Tolles Buch, vielleicht das beste von Hornby, "About a Boy" zum Beispiel fand ich nicht so überzeugend. "How to be good" war noch ganz witzig.

lizzz hat gesagt…

Aaach, wie man's macht, macht man's verkehrt. Zuviel posten, zu wenig posten, nichts kann man Euch recht machen!

*lachend wegrenn*

LeseLustFrust hat gesagt…

"Die Vermessung der Welt" habe ich auch nur ein Mal gelesen. Bis jetzt hatte ich kein Bedürfnis auf eine weitere Lektüre dieses Buches - aber das hab ich ohnehin selten. "Unter der Sonne" habe ich aber mehrmals gelesen.

Almut hat gesagt…

Ich lese die meisten Bücher nur ein Mal, es gibt einfach zu viele, die auch noch gelesen sein wollen. Die Vermessung hätte ich aber eh kein zweites Mal gelesen, so gut fand ich das auch wieder nicht.

angstpop hat gesagt…

"die vermessung der welt" fand ich so langweilig. ich war richtig enttäuscht davon, weil es doch überall so hochgelobt wurde. aber ich war schon froh, dass ich mich einmal bis zum ende durchgequält hab, ein zweites ml würde ich es sicher auch nicht lesen.

lizzz hat gesagt…

@ angstpop: Du sagst es. Bis etwa zur Mitte (siehe diesbezüglicher Post) dachte ich noch, ach ja, schön geschrieben, ich bin mal gespannt was jetzt noch kommt. Und dann kam nix. Tja.

Kellerkind hat gesagt…

Hallo! Die "Vermessung der Welt" war total überbewertet in meinen Augen. Zügig weggelesen wußte man anschließend doch: dieses Buch packst Du kein zweites Mal an - also: raus. Und 'raus' aus dem Bücherregal fliegen nur die Bücher, bei denen sich mir dieses Gefühl einstellt! ...oder die, die ich gar vorzeitig weglege!
Gruss,
Das Kellerkind