Dienstag, 1. Dezember 2009

Bastelstunde, Teil 4.





Ich freue mich immer wie Bolle, wenn sich jemand an der Bastelstunde beteiligt. Weil ich dann nämlich nicht selber schreiben muss und trotzdem veröffentlichen darf. Deshalb heißen Dank an L*****, der seinen Namen dem Internet lieber nicht verrät (ich weiß ihn, sage aber nichts weiter).

Das offenbar recht skurrile Werk stammt von Marc-Uwe Kling und heißt Die Känguru-Chroniken. Ein wenig Hintergrundinfo gibt es hier. Jetzt halte ich aber meinen Mund. Bitteschön:


Hi!
Bei der Axt zu Gast möchte ich euch dieses Buch vorstellen.
Es handelt von dem Teppich, der das Zimmer erst so richtig gemütlich machte, vom Herrschafts-Knechtschafts-Verhältnis, der Jüdisch-Bolschewistische Weltverschwörung e.V., von kritischen Klingeltönen und der Sprache der Dummen – kurz, es geht um Zweisamkeit.
Ja, das mag zunächst etwas abschreckend wirken an einem Novembermontag, liest sich aber köstlich, zumal es keine Liebesgeschichte ist, sondern eine WG-Geschichte zweier ungleicher Mitbewohner.
Den Verfasser und Protagonist kannte ich zuvor nicht, er selber liest übrigens auch auf youtube daraus.
Aber, um des Buches willen, nicht empfehlenswert! Zu lahm, zu lieblos.
Doch hat das Buch auch seine Schwachstellen. Es präsentiert sich in ca. 100 Episoden, man könnte auch Dialogen sagen (nur träfe das nicht ganz den Kern) von denen die letzteren langsam an Sprutz verlieren. Da wird so das ein oder andere alte Thema neu verpackt. Naja. Für kurzweil hat es aber bei mir allemal getaugt, es liest sich recht angenehm, unbeschwert und greift dennoch mehr oder weniger gesellschaftskritische Themen auf: Nationalsozialismus, Knabis, Schnapspralinen, Gott, verdachtsunabhängige Personenkontrollen usf.
Für den Lesesessel eher weniger geeignet, eher mehr so für zwischendurch, für Bus, Bahn, Bachelorarbeit (ihr armen Schweine), dabei zaubert es euch ein Lächeln ins Gesicht.
Nun, ich war begeistert.


Dankeschön! 

Kommentare:

Dr. Borstel hat gesagt…

Marc-Uwe hat ein Buch geschrieben? LESEN MUSS! Ich hatte mal das Privileg, ihn live zu sehen; der Mann ist ein Genie!

lizzz hat gesagt…

...und das, obwohl er Marc-Uwe heißt!

Morjanne hat gesagt…

Das wollt ich auch grade sagen ;)

Nein, Marc-Uwe Kling ist echt genial, ich hab ihn ebenfalls mal live auf einem Slam gesehen, und war restlos begeistert. Die Rezension passt perfekt.