Montag, 12. Oktober 2009

Pflichtvergessenheit

Wenn ich seriös langweilig nicht so dolle zeitlich ausgelastet wäre, wie ich es derzeit bin, dann müsste ich wohl in den ICE Sprinter steigen und nach Frankfurt brausen, denn es ist Buchmesse !

Obwohl, wenn ich mir dies hier so anhöre, dann bin ich schon ganz froh, dass ich keine Zeit habe. Sonst müsste ich mich wieder so furchtbar ärgern, dass ausgerechnet Bushido mit Bücherschreiben Geld verdienen darf. Und wenn ich mich so ärgern müsste, dann würde meine Seele schmerzen , und dann müsste ich viel Wodka trinken – ein Teufelskreis.


Kommentare:

elbenno hat gesagt…

Also ich würde das von Bushido nie lesen oder hören wollen, aber irgendwie ist der YouTube Ausschnitt ganz okay. Stefan Raab hat mal ein paar andere Stellen vorgelesen, die wirklich schlimm waren. Das war sogar dem Fuchs... äh Bushido sichtlich peinlich. Alta. ;-)

donpozuelo hat gesagt…

vollkommen korrekt... das man uns überhaupt mit biographien solcher menschen quält, kann ich immer nicht fassen.

jeder, der sich als halbwegs prominent bezeichnet, schreibt was über sich. was ist aus den guten alten zeiten geworden, in denen die biographie erst nach dem tod der person erschien???

die frankfurter buchmesse hat ja aber hoffentlich noch mehr zu bieten außer bushido und co. wenn nicht wäre das sehr, sehr traurig für das ehemalige land der dichter und denker.

lizzz hat gesagt…

Benno. Also wirklich. Ganz okay kann schon sein, aber muss man es deshalb veröffentlichen? Ich weiß ja nicht. Ich glaube, ich schreibe auch mal eine Autobiographie. Wollen wir nicht ein Spiel draus machen oder so?

Don, ja eben, ich hatte mir letztens schon überlegt, einen Artikel über diese ganzen überflüssigen Biographien zu schreiben. Muss ich mal machen.

(Den kann ich dann gleich Benno schicken, an dessen Gastartikel ich mir immer noch den Hals breche und ihn nicht fertig kriege. Tut mir schrecklich leid, die Verspätung, lieber Benno, ich tu mein Bestes)