Freitag, 24. Juli 2009

Bastelstunde bei der Axt





Geschätzte Leser,
kürzlich bat ich Euch, mir Eure Lieblingsbücher zu verraten und bin auf diese Weise zu toller neuer Lektüre gekommen. Wie Ihr rechts in der Leiste seht, lese ich fleißig und arbeite mich langsam durch meinen Einkaufszettel (immer wieder unterbrochen durch unverhoffte Buchgeschenke außer der Reihe oder meinen lästigen Geldverdien-Seelenverkaufs-Job).

Mir hat es sehr gefallen, wie viele von Euch über "ihre" Bücher gesprochen haben. Und da dachte ich mir so: Es wäre doch großartig, wenn hier mal ein oder zwei oder drei Gastautoren den Stift in die Hand nehmen und einen Text über ein Werk schreiben, dass sie sehr lieben oder auch sehr hassen. Frisches Blut und so.

Der Text kann lustig sein oder böse oder emotional, objektiv oder subjektiv, kurz oder lang. Ihr wisst ja, wie das hier so läuft. 

Wer will, schickt also einfach per Email seinen Artikel ein und wir laden den hoch. Da winken Ruhm und Ehre, und vielleicht ein paar schicke Groupies. Wenn das kein Argument ist!

(Ich bin mir übrigens im Klaren, dass dies hier vermutlich so läuft wie ein Referat an der Uni: Du redest und redest und eröffnest dann irgendwann die Diskussion, aber keiner will was sagen. Alle sitzen da und schweigen und schauen Dich an wie Zombies, und Du fängst langsam an zu schwitzen und wünschst Dich auf den Jupiter. Aber vielleicht macht Ihr für mich ja ne Ausnahme?)

Kommentare:

Anonymous hat gesagt…

(nö!)

lizzz hat gesagt…

Ich wusste es.

Sergeant Waurich hat gesagt…

Ach Liz, nicht gleich den Kopf hängen lassen. Wir trauen uns bloß nicht. Ich finde es eine gute Idee, man muß die Leute mal aus der Reserve locken. Habe unlängst übrigens "Mängelexemplar" gelesen, sozusagen auf deine Anregung, fand es aber nicht ganz so gut wie du. Über die witzige, anspielungsreiche, unterhaltsame Sprache bin ich eher gestolpert. Ich glaube, jemand Depressives würde so nicht schreiben, könnte es gar nicht. Dieser Assoziationsreichtum fehlt eben gerade. Erstaunlich aber, wie genau sie es beschreibt. Und überhaupt, daß sie es in einem jungen, eher angesagten Milieu ansiedelt, wo man Depressionen nun eigentlich nicht erwartet. Schön auch das kurze Kapitel, wo sie auf ironische Weise mit der Ironie abrechnet - sehr gut, das muß man erstmal können...

lizzz hat gesagt…

Ach Sergeant, Du bist gut zu mir.

Ihr könnt Euch ruhig trauen, Ihr seid allesamt amüsante Charaktere.


Donpozuelo war übrigens so freundlich, mir einen Artikel zu schicken, den ich in den nächsten Tagen hochladen werde.

Ronald hat gesagt…

Ich fühl mich grad so wohl als passiver Konsument dieses Blogs, dass der Wechsel in die aktive, mitgestaltende Rolle irgendwie schwerfällt.

Anonymous hat gesagt…

ab wann gibt's denn mal was zu lesen hier??? oder ist die zusprache doch nicht so groß. Ich schließe mich ja meinem Vorredner an und bleibe eher passiv

lizzz hat gesagt…

jaja, ich mach ja.

erst passiv bleiben und dann stress machen, das hamwa gerne.

moment, ich lad gleich hoch.