Mittwoch, 18. Februar 2009

Kultur und ihre Konsequenzen

Befasst man sich auf einem gewissen intellektuellen Niveau mit dem Buch als solchen, wird man zwangsläufig irgendwann von irgendwem verarscht. Wobei ich Elke Heidenreich ein enormes Herz für's Lesen bescheinigen würde – allerdings wecken diese eindeutig nicht-jungen, ernst gemeinten Büchersendungen der Öffentlich-Rechtlichen beim unerfahrenen Leser zuweilen heftiges Desinteresse bis grundsolide Abneigung.

Ich kenne niemanden unter 40 (inklusive mir selbst), der sich Literatursendungen im Fernsehen anschaut. Schade eigentlich, für die vielen großartigen Bücher dieser Welt. 

Hallo 3sat, hallo Arte, wollt Ihr mir nicht ein hübsches Wohnzimmerstudio, eine Hausbar und Trillionen von Büchern meiner Wahl zur Verfügung stellen und mich von jeglichem Quotendruck befreien? Wäre doch ein Ansatz.




Keine Kommentare: