Donnerstag, 26. Februar 2009

Bildband: Dita von Teese













Ich versprach neulich einem gestaltungsaffinen Leser, ein schönes UND interessantes Buch vorzustellen. Hier ist der erste Versuch. "Burlesque and the art of the Teese/ Fetish and the art of the Teese", das sind zwei Bücher in Gestalt von einem, denn hier findet die gute alte Dreh-das-Buch-um-und-Du-findest-ein-zweites-Cover-Masche zu neuen Ehren (links seht Ihr beide). Man kann das Buch also aus der Burlesque- und aus der Fetisch-Perspektive durchblättern, je nach Laune und Geschmack. Und etwas zu lesen gibt es natürlich auch! Wenn das mal nicht ein toller Trick ist, was?

Dieses schöne und hochwertige Stück ist eine lustige Mischung zwischen Biographie und Bildband. Die Fotostrecken sind gewohnt Dita-von-Teese-hochwertig, und nicht nur die Jungs unter Euch werden ihre Freude daran haben. Denn für die Mädels plaudert Dita persönlich aus ihrem Make-Up und Style-Nähkästchen, und sowas ist für uns Mädchen ja immer eine ganz feine Sache (ich meine, wer will den NICHT einmal aussehen wie diese Frau, ehrlich).
 
Außerdem erzählt Dita den ein oder anderen interessanten Schwank aus ihrem Leben und ihrer Laufbahn, was die Fotostrecken gelungen auflockert. Kurzweilig und unterhaltsam ist das, ein Buch, das man sich immer wieder gerne anschauen mag (und außerdem kann man prima damit angeben, wenn man es auf dem Couchtisch herumliegen lässt, impliziert man so doch dem zufälligen Besucher ein gewisses Interesse an Fotografie und gutem Stil).

Nicht zuletzt – und das ist ein ein bescheuerter Hinweis und sowieso bloß für die männlichen Mitleser – aber was soll's: "The art of the Teese" ist ein wirklich wunderbares Geschenk für Eure Frauen, und da es mit um die 30 Euro noch bezahlbar ist, auch mal eine Aufmerksamkeit für zwischendurch.

Soundtrack zum Burlesque-Teil: Irgendwas von Bobby Darin oder Sinatra oder Nat King Cole und eine Tasse Tee dazu.

Bevor jetzt Beschwerden eintrudeln, dieser Eintrag sei schon wieder so feminin: Schaut mal in den Fetisch-Teil rein, Jungs.



Keine Kommentare: